netgo group
netgo group

Terminalserver mit zwei Monitoren

3. Mai 2010

Ein Großteil unserer Kunden setzt bereits heute auf einen Terminalserver für die Arbeit von zuhause aus. Somit sind alle unternehmensspezifischen Anwendungen von jedem Ort (und PC) der Welt aus verfügbar.

Bei Terminalservern werden nur die Bilddaten übertragen, alle Anwendungen werden auf dem Server ausgeführt. Dies bietet diverse Vorteile, hierzu wird es aber einen eigenen Beitrag geben.

Problematisch war für viele Anwender bisher, dass sie die Terminalserversitzung nur auf einem Monitor angezeigt bekommen haben. Wenn sie aber die Nutzung von zwei und mehr Monitoren gewöhnt waren, war dies ein Rückschritt in der Arbeitsweise.

Multimonitorbetrieb an Terminalserver ist aber nichts Neues und vor allem kein Hexenwerk. Selbst mit Windows-Bordmitteln lässt sich dies realisieren. (für die Techniker: „mstsc /span“) Problematisch dabei ist nur, dass der Desktop auf beide Monitore verteilt (gestreckt) wird. Wenn man einzelne Programme zum Vollbild vergrößert, breitet sich das Fenster über beide Monitore aus.

Der Thinclient-Hersteller Igel bietet hierfür eine denkbar einfache Lösung. Igel stellt einen sogenannten Multiscreen Agent bereit. Dieser wird auf dem Terminalserver installiert. Der Multiscreen Agent erkennt, dass zwei Displays genutzt werden sollen und trennt das Bild in der Mitte in zwei Bereiche. Somit lassen sich Applikationen wieder auf einem Monitor im Vollbild anzeigen, so wie der Anwender es von seinem lokalen PC kennt.

Mehr Informationen zum Igel Multiscreen Agent und den Downloadbereich mit diesem praktischen Tool finden Sie hier: Igel Multiscreen Agent

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Autor

Auch interessant

Commehr
phone@2x