netgo group
netgo group

Firefox in Firmennetzwerken

18. Juli 2010

Immer mehr unserer Kunden wollen den Webbrowser Mozilla Firefox nicht nur privat, sondern auch auf Ihren Workstations im Büro nutzen. So fügen wir schon seit gut 3 Jahren bei Neuinstallationen eines Rechners die (bessere) Alternative zum Internet Explorer hinzu, um Ihnen mehr Sicherheit und Unabhängigkeit zu bieten.

Leider stellt uns der Mozilla Firefox in der Registry im Vergleich zu vielen anderen Softwareprodukten sehr wenige Einstellungsmöglichkeiten bereit. Dies führt dazu, dass zum Beispiel die Startseite im Firmennetzwerk nicht allgemein festgelegt und auf allen Rechnern automatisch verteilt werden kann, wie es beim Internet Explorer möglich ist. Besonders ärgerlich ist es allerdings, wenn das Netzwerk einen Proxy benutzt, um eine Internetverbindung herzustellen. Spätestens hier griffen die Mitarbeiter schnell zur Alternative, anstatt sich durch lange Dialogfenster zu klicken.

Dies ist nun allerdings durch ein paar Tricks möglich, die man in einemTutorial unseres Mitarbeiters Enrico Lorenz auch nachlesen kann.
Einer Nutzung des Firefox als Standardbrowser steht nun also endgültig nichts mehr im Wege.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on google
Autor

Auch interessant

Commehr
phone@2x